Mein Stapel ungelesener Bücher 2018.

Mein Stapel ungelesener Bücher ist für mich schon immer ein schwieriges Thema gewesen, dem ich sehr gerne aus dem Weg gegangen bin. Das Ding ist einfach heimlich gewachsen und gewachsen und ich habe ihn sehr gekonnt ignoriert. Trotzdem hat es mir irgendwann gereicht und ich habe mir ein Herz gefasst, 2014 und 2015 darüber gebloggt und gehofft, mit einer Menge guter Vorsätze so schnell wie möglich aus diesem Teufelskreis auszubrechen. Im Rahmen der Mount TBR Reading Challenge hat das sogar ziemlich gut funktioniert und die 36 Bücher, die ich mir damals vornahm, sind tatsächlich auf die eine oder andere Art aus meinem To-Read-Versteck verschwunden. Dennoch – ihr ahnt es sicher schon – hat mich all diese SuB-Abbau-Erfahrung keines Besseren belehrt und es haben sich in der Zwischenzeit wieder einmal eine Menge Bücherleichen in meinen [digitalen und realen] Schrank geschlichen.. Und das, obwohl ich schon so wahnsinnig oft aussortiert und Verkaufskisten gepackt habe, dass ich mein Rebuy-Guthaben kaum noch aufbrauchen kann. Mit der folgenden Liste will ich es nun endlich schaffen und diesen Monsterberg besiegen. Sie beinhaltet auch nur noch den harten Kern, den ich unbedingt lesen möchte. Weiterlesen

Rezension: Drei Tage Manhattan-Begleitung gesucht.

IMG_6256

 Titel: Drei Tage Manhattan-Begleitung gesucht.
[Original: The Proposal.]
Autor: Tasmina Perry.
Verlag: Berlin Verlag – Taschenbuch – 430 Seiten.
AmazonGoodreadsLovelybooksVerlagsseite.

Worum gehts

 „Ältere Dame sucht nette Begleitung für Manhattan-Abenteuer vom 23. bis 27. Dezember.“ Für Amy Parrett, die junge New-Yorkerin in London, kommt diese Anzeige wie gerufen. Gerade hat ihr ehrgeiziger Freund Amy den Laufpass gegeben, statt ihr wie erhofft auf dem Tower von London einen Heiratsantrag zu machen. Die zweiundsiebzigjährige Georgia Hamilton ist zwar das genaue Gegenteil von ihr – vornehm, kultiviert und very british –, schließt die junge Amerikanerin aber sofort in ihr Herz. Als Georgia im weihnachtlichen Manhattan von Amys gebrochenem Herzen erfährt, beginnt sie ihre eigene Liebesgeschichte zu erzählen, eine tragische Geschichte, die ins Jahr 1958 nach London und zu den prächtigen Bällen der Debütantinnen führt. Und Amy begreift allmählich, dass sie es in der Hand hat, eine tiefe Verletzung im Leben ihrer älteren Freundin zu heilen.

Meine Meinung

Zirka seitdem ich die Hälfte dieses Buches hinter mir hatte, überlege ich bereits, ob ich eine Rezension schreiben, oder es doch lieber lassen sollte. Aber letztendlich hat meine „Ich muss meine Meinung in die Welt hinaus schreien!„-Ader gewonnen und jetzt bin ich hier gelandet und ihr scheinbar auch. Also lehnen wir uns doch einfach zurück, entspannen und erwarten, was ich scheinbar zu sagen habe.

Durch die „Aufnahmefrage“ einer Lovelybooks-Leserunde bin ich auf die Geschichte von Amy und Georgia aufmerksam geworden. Diese lautete [so oder so ähnlich]: Was würdet ihr denken, wenn ihr eine solche Anzeige lesen würdet? Würdet ihr darauf reagieren oder es nur als Jux und Tollerei abtun? Ich war – und bin es immer noch – der Meinung, dass eine Antwort definitiv nicht schaden kann. Immerhin kann so eine Reise zu einer wunderbaren Erfahrung werden, einem Abenteuer, von dem man noch Jahre später freudestrahlend erzählt.. Und, dass solche netten, alten Damen doch eigentlich immer ein paar tolle Geschichten und nützliche Weisheiten auf Lager haben. Also.. No risk, no fun!

Drei Tage Manhatten-Begleitung gesucht ist [mal so nebenbei bemerkt ein ganz fürchterlicher Titel] mein allererstes Buch der britischen Autorin Tasmina Perry und konnte mich leider nicht so ganz überzeugen, noch andere Werke von ihr zu lesen.. Zwar haben mir der ursprüngliche Gedanke, sowie der Aufbau der Geschichte sehr gut gefallen, jedoch habe ich sie mir vollkommen anders vorgestellt und es gibt in meinen Augen viele Dinge, die verbesserungswürdig sind. Die Kapitel wechselten zwischen dem Blickwinkel von Amy Carrell [Ja. In der Beschreibung oben steht „Parrett“, im Buch heißt sie jedoch plötzlich „Carrell“.. Hoppla!] – einer jungen Amerikanerin die in London lebt, kürzlich von ihrem Freund verlassen wurde und auf die Zeitungsanzeige von Georgia Hamilton antwortet um über Weihnachten nach Hause zu kommen – und Georgias Erinnerungen aus ihrer Jugend, die mit steigender Seitenzahl auch an Tragik wächst. Die Kapitel, in denen es um Amys und Georgias Reise nach Manhattan ging, konnten mich nur an ein paar wenigen Stellen fesseln und ich war sehr enttäuscht, dass man wirklich überhaupt nichts von diesem typischen Reise-Feeling gespürt hat, das man bei solchen Geschichten sonst immer bekommt. Hier hat sich die gute Frau Perry scheinbar kaum Mühe gegeben, all die schönen Orte zu beschreiben, die es zu entdecken gibt. Was mich außerdem mehr als einmal gestört hat, war die sehr Klischee-behaftete Weise, wie sie Amy [und vor allem ihre Beziehung zu diesem blöden Mistsack Daniel *Entschuldigung*] beschrieben hat. Ich kann euch sagen: Die Theorie über das Ende ihrer Geschichte, die ihr euch bereits nach ein paar Kapiteln zurechtlegt.. Die stimmt zu allerhöchster Wahrscheinlichkeit. Die Rückblicke in Georgias Vergangenheit dagegen sind ihr sehr gut gelungen. Die Darstellung der prunkvollen Debütantinnenbälle im Jahr 1958, der Klatsch und Tratsch und der Konkurenzkampf sowie die entstehenden Freundschaften unter den Mädchen kamen mir realistisch vor und es hat mir Spaß gemacht, diese Kapitel zu lesen. Und auch wenn die junge Georgia gerne mal ihre naiven Momente hat, wirkt das erfreulicherweise nicht im Ansatz zu Klischee-mäßig, wie bei der guten Amy. Puuuh.

Fazit

Drei Tage Manhatten-Begleitung gesucht ist im Grunde genommen kein schlechtes Buch. Aber in meinen Augen auch nicht unbedingt ein Gutes. Man sollte bestenfalls nicht allzu genau über die Geschichte nachdenken wollen oder große Charakterentwicklungen erwarten. So für Zwischendurch – als „Fun-Read“ – ist es durchaus zu gebrauchen und man kann seinen Spaß damit haben. Immerhin ist Georgia eine sehr liebenswerte Figur mit einer interessanten und zum Teil sehr tragischen Hintergrundgeschichte und selbst Klischee-Amy Parrett/Carrell hat dann und wann ihren Charme.

Zwei SterneIch vergebe 3 von 5 Sternen [aber eigentlich nur 2,5]

The Mount TBR Reading Challenge 2015.

Wie ihr bereits hier lesen konntet, nehme ich in diesem Jahr an der Mount TBR Reading Challenge von My Reader’s Blog teil, um meinem Vorsatz, endlich einen Teil meines enormen Stapels ungelesener Bücher abzuarbeiten, nachzukommen. 36 Bücher möchte ich von diesem Stapel „runterlesen“. Da das eine ganze Menge ist, und ich einer dieser Menschen bin, die viel lieber Dinge planen, als sie tatsächlich zu tun, habe ich ein bisschen in all meinen Bücherkisten gewühlt und die Geschichten ausgewählt, die ich lesen will. Und natürlich möchte ich euch daran teilhaben lassen!

collage2

01. Grischa: Goldene Flammen – Leigh Bardugo ✔
02. Grischa: Eisige Wellen – Leigh Bardugo ✔
03. Grischa: Lodernde Schwingen – Leigh Bardugo ✔
04. Die Seiten der Welt – Kai Meyer ✔
05. Odessa und die geheime Welt der Bücher – Peter Van Olmen
06. Spook: Der Schüler des Geisterjägers – Joseph Delaney ✔

collage4

07. Das Leben, das Universum und der ganze Rest – Douglas Adams ✔
08. Macht’s gut und danke für den Fisch – Douglas Adams
09. Einmal Rupert und zurück – Douglas Adams
10. Und übrigens, noch was… – Eoin Colfer
11. The Subtle Knife – Philip Pullman ✔
12. The Amber Spyglass – Philip Pullman

collage

13. Mr. Mercedes – Stephen King ✔
14. The Dark Half – Stephen King ✔
15. Die Arena – Stephen King
16. Das Mädchen mit dem Haifischherz – Jenni Fagan
17. Voyeur – Simon Beckett ✔
18. Roter Drache – Thomas Harris

collage3

19. High Fidelity – Nick Hornby
20. The Curious Incident of the Dog in the Night-Time – Mark Haddon ✔
21. Say her Name – James Dawson ✔
22. Coraline – Neil Gaiman ✔
23. The Graveyard Book – Neil Gaiman ✔
24. Fangirl – Rainbow Rowell ✔

collage1

25. Die Jungfrau von Orleans – Friedrich Schiller ✔
26. Hamlet – William Shakespeare ✔
27. Dr. Jekyll und Mr. Hyde ✔
28. Grusel- und Schauergeschichten – Edgar Allan Poe
29. Von Mäusen und Menschen – John Steinbeck ✔
30. The Catcher in the Rye – J.D. Salinger ✔

collage5

31. Delirium – Lauren Oliver
32. Der Sohn des Kreuzfahrers – Stephen Lawhead
33. Jane Eyre – Charlotte Brontë
34. Feuer und Stein – Diana Gabaldon ✔
35. Die geliehene Zeit – Diana Gabaldon ✔
36. Drei Tage Manhatten-Begleitung gesucht – Tasmina Perry ✔

Das sind sie also. Meine 36 Bücher, die nur darauf warten, gelesen zu werden.  Mit Feuer und Stein [dem ersten Teil der Outlander-Saga, die vor kurzem auch im Serienformat auf Sky erschienen ist!] und Drei Tage Manhatten-Begleitung gesucht [das ich schon seit Ewigkeiten für Lovelybooks hätte beenden müssen, oopsa] habe ich bereits angefangen und bin hochmotiviert, mein Ziel zu meistern! :]

Wenn ihr während meines Lesejahrs auf dem neusten Stand bleiben möchtet, folgt mir doch auf Goodreads. Oder Lovelybooks.


Wie sieht es bei euch aus?
Habt ihr auch einen gefühlt zwanzig Meter hohen Stapel ungelesener Bücher?
Und wenn ja: Wie habt ihr vor, gegen ihn anzukommen?
Oder habt ihr schon längst aufgegeben? ;D

Stapel ungelesener Bücher.

Mein Bücherkonsum beginnt mir langsam über den Kopf zu wachsen. Mir ist beim Bücher kaufen immer bewusst, dass eigentlich noch eine Menge davon zu Hause auf mich warten, kann mich aber trotzdem selten zusammenreißen. Deshalb habe ich mir für’s Jahr 2014 ein Bücher-Kauf-Verbot auferlegt. Am besten so lange bis dieser schrecklich große SuB erfolgreich eliminiert worden ist. Um nun einen besseren Überblick über die ganze Sache zu haben (und den Außendruck zu erhöhen, das Ganze auch durchzuziehen), liste ich hier mal alles auf.

Bild Weiterlesen