My Very First „Happy Midyear“ Post!

kjkjbjbh

Wow, wow, wow, Ideenklau!

[hey, das reimt sich]

Was ist ein Midyear-Post? – Das hier ist ein Midyear-Post!

Ich lese die halbjährigen Zusammenfassungen aus der Sockenschublade mit einer solchen Regelmäßigkeit, die ich sonst nur äußerst selten an den Tag lege, und bin wirklich immer begeistert. Die Art, wie es Mirka Jahr für Jahr schafft, ihre letzten sechs Monate positiv, hoffnungsvoll und ohne jeglichen Kitsch in Worte zu fassen ist der nackte Oberwahnsinn. Es wundert also kaum, dass ich jedes Jahr aufs Neue motiviert bin, mein eigenes Resümee zu ziehen und euch [möglichst unterhaltsam] daran teilhaben zu lassen. Nur blöderweise habe ich bereits fünf 2. Julis verpasst.. *husthust* ABER DIESMAL NICHT!* Diesmal habe ich vorgearbeitet, mir Gedanken gemacht und schon einen Monat vorher begonnen, mir einen groben Plan zu machen.** Und jetzt. Jetzt*** bin ich bereit. Muharharhar!

*Diesmal doch
**Welchen ich aber nicht umgesetzt habe
***Elf Tage zu spät

[Entschuldigung]

Ich denke, wir beginnen da, wo wir aufgehört haben: Bei meinen Neujahrsvorsätzen. Die waren ja im Grunde genommen nicht sonderlich hochgegriffen: Mehr lesen, dabei den Stapel der ungelesenen Bücher abbauen, rausgehen [jaaaaah], reisen, kochen und wieder in die Klaviertasten zu hauen …

Die zwei letzteren können wir schnell mit einem kurzen, knappen und beschämten „Eeeeeeeehm, das wollte ich mir für die nächste Jahreshälfte aufheben? Oder so?!“ abklären. Denn irgendwie.. Ich weiß ja auch nicht.. Ist das dezent in den Hintergrund gerutscht. Zwar habe ich ein paar Mal mein Keyboard abgestaubt und versucht, verschiedenste Youtube-Tutorials in die Tat umzusetzen, nur leider war ich immer viel zu schnell abgelenkt von meiner eigentlichen Mission. Weil „Uuuuuuh, ein neuer Vlog von essiebutton! Ahahaha, so ein lustiger Tweet und ohoho, tumblr geht aber mal wieder richtig scharf, heute!“ [Nein, keine Sorge, so klingen meine Gedanken nicht. Nicht immer..]
Gekocht habe ich im Vergleich sogar relativ häufig. Mal vegetarisch und gesund, mal mit gefühlten tausend Kilo Fleisch, die mir das Wort „HERZINFARKT“ quasi entgegengebrüllt haben. Und gebacken habe ich sogar auch! – Oh, mein Gott, ernsthaft, ich habe den leckersten Schokoladenkuchen in der Geschichte der Schokoladenkuchen gebacken! Der nackte Oberwahnsinn. Leider kann ich euch keine eigenen Fotos von ihm zeigen [wozu habe ich eigentlich diesen sinnlosen Food-Instagram-Account?!], da er mir.. ehm.. Auf die Straße gefallen ist, als ich ihn zum Kuchendonnerstag transportieren wollte. *husthust* Er war nur auf einer Seite dreckig und die hab ich abgeschnitten. I promise, ich hab keinen Dreck gegessen! – Also müsst ihr „leider“ mit den professionellen Bildern im Rezept-Link auskommen.

Kommen wir zum nächsten Punkt, dem Reisen. Obwohl die Umsetzung dieses Vorsatzes erst so richtig in der nächsten Jahreshälfte stattfindet, kann ich euch sagen, dass die Planungen schon sehr erfolgreich verlaufen! Wie ihr euch vielleicht erinnert, war ich im Januar bereits mit Annika in Köln und habe die absolut großartige Harry Potter Ausstellung besucht. Im Juni ging es nach Hamburg zum begaffen des Großmeisters George R.R. Martin. Soviel zum ruhigen Part.
Im Juli ruft mich mein geliebtes London wieder für eine Woche an seine Brust, im August steht ein Wochenend-Ausflug nach Wien an. Im September besuche ich Alice in Warstein und werde dort die [extrem cool aussehende] Montgolfiade bestaunen. Und einen Herr der Ringe Marathon starten. Und Phan beweinen.. Aber ich schweife ab. Der September ist nämlich lang, also nutze ich ihn noch für einen recht kurzen, aber recht Game-of-Thrones-lastigen Roadtrip durch Irland. Because fuck all my saved money, that’s why! Im Oktober werde ich nach exzessiver Kirmes-Feierei mit Frau Ali mal wieder eine lustige Fernbusfahrt unternehmen, um zum Konzert von Fall Out Boy nach München zu jingeln. Und dann ist auch schon wieder November und da geht es für ganze acht Tage nach MARRAKESCH!

Geez Louise, I’M SO FREAKING EXCITED ABOUT ALL OF THIS! 

Bildschirmfoto 2015-07-13 um 19.32.41

Ich finde, all diese bevorstehenden Reisen zeigen, dass ich mir auch sehr viel Mühe in puncto „geh raus und tu Dinge“ gebe. Zudem war ich in diesem Halbjahr auch schon zu der einen oder anderen Disko [wenn ich so drüber nachdenke, war ich wohl doch nur bei der Einen, nicht bei der Anderen], habe zwei Mal sehr erfolgreich Fasching gefeiert, war [bis heute, nicht bis zum Stichtag 02.07.] bereits 14 Mal im Kino, fast jeden Tag mit meinem Hund draußen [jaaah, das zählt auch!] und habe damit angefangen, relativ regelmäßig Sport zu machen. Kaum zu glauben, ich weiß. Aber ich habe es ungelogen drei Monate ausgehalten, jeden Tag den Trainingskalender von Blogilates durchzuziehen! Und wenn ich dabei nicht gerade gestorben bin, hat es mir sogar SPASS GEMACHT! *SchreiendesEmoji* Es ist wirklich eine verrückte Welt. So verrückt, dass ich am 11. Juli am Lauf und Schenke Benefizlauf in Erfurt teilgenommen habe. Teils joggend, teils walkend, teils kriechend habe ich elf verfluchte Kilometer hinter mich gebracht und erfolgreich ein paar Euro für Kinder gesammelt, die in Armut leben. [Nur noch so als Nebeninfo: Mir tut alles weh. Ich kann nicht mehr aufrecht gehen. Macht sowas bitte niemals ausm Kalten heraus. Trainiert vorher. Ihr werdet es mir – und euch selbst – danken!]

Bildschirmfoto 2015-07-13 um 19.37.58

Ja, Mensch. Und da sind wir schon wieder beim letzten Punkt angekommen! Mehr lesen und dabei so ganz nebenbei meinen SuB abbauen. Auch das läuft bisher, wie man meiner Reading Challenge auf Goodreads entnehmen kann, relativ gut. Natürlich besteht immer noch Luft nach oben.. Vor allem, was den SuB angeht. [Ich habe mich nämlich nicht selten dabei erwischt, wie ich schon wieder neue Bücher bestellt habe.] Aber hey! No risk, no fun! Ihr werdet schon sehen – Ich kriege meine 36 SuB-Bücher noch weggelesen.


Jetzt seid ihr [seit langem] mal wieder gefragt: Habt ihr euch zum Jahreswechsel Vorsätze gemacht? Und wenn ja, wie läuft’s bei euch? Und falls ihr ebenfalls einen Midyear Post verfasst habt – Verlinkt ihn in den Kommentaren. Ich liebe es, diese Dinger zu lesen. ;D

Dezember 2014.

Dezember.. Krass, oder? Wir haben’s geschafft: 2014 und somit auch diese monatlichen Zusammenfassungen. Ein bisschen stolz bin ich ja schon – Immerhin habe ich hier jeden Monat des Jahres dokumentiert, abgesehen vom Juni. Da war ich dann doch zu beschäftigt mit Lernkrams und dem Schreiben meiner Abschlussprüfungen. Aber ansonsten habe ich dieses „Projekt“ mehr oder minder ausführlich durchgezogen. *HierBitteApplausEinfügen* Okaay, so let’s do this! #OneLastTime

Foto 29.12.14 18 45 18Wir haben die besten Weihnachtsgeschenke gemacht/bekommen. ;D

Gelesen: Dank einiger abgebauter Überstunden und meiner allgemeinen Schlaflosigkeit über die Feiertage war mein Lesemonat recht erfolgreich. Ich habe Der Ozean am Ende der Straße von Neil Gaiman und Das Blubbern von Glück von Barry Jonsberg gelesen und dazu Rezensionen geschrieben – diese sind natürlich verlinkt – und endlich [ENDLICH!] meine restlichen acht Attack on Titan Mangas geschafft! All meine Dezember-Bücher haben mir sehr gut gefallen und sind somit ein toller Abschluss für meine Goodreads-Reading-Challenge. Mein relativ niedriges Ziel von 30 Büchern habe ich um 21 überstiegen! Und auch wenn 13 davon Mangas waren, bin ich sehr zufrieden damit. :]

Bildschirmfoto 2014-12-31 um 13.21.34

Gesehen: Ich habe [eigentlich bereits Ende November] entdeckt, dass es ein wahrer Genuss ist, Sonntags in der Badewanne zu chillen und dabei eine der zahlreichen Dokumentationen auf Netflix zu schauen. Wer’s nicht glaubt, sollte es einfach mal selbst ausprobieren, ernsthaft. So habe ich mir in den letzten Wochen Blackfish, The Cove [Oh, mein Gott. Mein armes, kleines Herz..] und CraigslistJoe [Das half meinem Herzen, wieder einigermaßen klar zu kommen] zu Gemüte geführt.

Außerdem habe ich [natürlich außerhalb meiner Badewanne] die erste Staffel von Orange is the new Black, die achte Staffel von Doctor Who [+ das Christmas-Special], schon wieder die erste Staffel von Attack on Titan, sowie die ersten neun Folgen der zehnten Staffel Supernatural und die ersten vier Folgen von American Horror Story: Freakshow geschaut. Was Filme angeht, war der Dezember auch sehr produktiv! Im Kino gab es The Hobbit: The Battle of the five Armies [der mich leider ziemlich enttäuscht hat..] zu sehen und auf dem heimischen Fernseher liefen Buddy – Der Weihnachtself, Die Eisprinzen, Der Medicus, Lemony Snicket’s A Series of Unfortunate Events, Der Gigant aus dem All [Übrigens: Dazu kann man das krasseste Trinkspiel der Welt spielen. Trinkt jeweils einen Shot, wenn jemand „Hogarth“ sagt, zwei bei „Hogarth Hughes“ und einen halben, wenn der Name falsch ausgesprochen wird], Epic, Frozen [diesmal auf Deutsch.. Ugh. Ekelhaft.], Rush, Wir sind die Millers, The Lego-Movie, HappyThankYouMorePlease und jeweils die ersten paar Minuten von Alraune – Wurzel des Grauens und Scary Movie V [Kurze Frage: Seit wann sind die Scary-Movie-Filme so schlecht?].

In diesem Zusammenhang kann ich euch ja auch gleich gestehen, dass ich mir Sky zugelegt habe und jetzt Sky-Welt und Sky-Film für 16,99€ im Monat genießen kann. Und das auch Mobil auf dem Laptop/Handy/Tablet. Ich bin nur ein ganz kleines bisschen verliebt und freue mich auch nur wie ein Schneekönig auf tausende Serienmarathons und deutsche Erstausstrahlungen und Gniiiiiiiiiiiih! ❤

Gehört: Ganz fleißig habe ich diesen Monat das Album The Midnight Beast von.. Naja, The Midnight Beast gehört [Jetzt mal ohne Witz.. Warum benennen Bands ihre Alben so oft nach sich selbst? Das ist doch total nervig!], dabei ganz besonders oft I Kicked a Shark in the Face, Begging und Booty Call. Außerdem habe ich mich unglaublich in das neue Album von Taylor Swift verliebt – Besten Dank übrigens an Alice, die einfach total awesome ist und mich an ihrer Musiksammlung teilhaben ließ. ❤

Monthly Instagram: Wie versprochen gibt es diesmal mehr zu bestaunen! ;D

collage(1) Throwback-Dienstag. Ich vermisse Brighton! (2) Mützenlove von obercooler Arbeitskollegin!
(3) Weihnachts-Familien-Foto. ❤ (4) Bisschen gönnen mit Muttern.