Rezension: Iron Gold.

Gleich zu Beginn: Diese Rezension enthält – logischerweise – Spoiler für Red Rising, Golden Son und Morning Star. Wenn ihr diese Bücher noch nicht gelesen habt, seid ihr eigentlich schon am Arsch, wenn ihr nur kurz auf die Zusammenfassung schaut.
So: Be warned. Stay Save. And continue at your own risk, my goodpeople.

Titel: Iron Gold.
Autoren: Pierce Brown.
Reihe: The Red Rising Series.
Vorgänger: Red Rising, Golden Son, Morning Star.
Nachfolger: Darkest Age [Erscheint am 11.09.2018].
Verlag: Del Rey – Taschenbuch – 596 Seiten.

AmazonGoodreadsVerlagsseite

worum-gehts

A decade ago Darrow was the hero of the revolution he believed would break the chains of the Society. But the Rising has shattered everything: Instead of peace and freedom, it has brought endless war. Now he must risk all he has fought for on one last desperate mission. Darrow still believes he can save everyone, but can he save himself? And throughout the worlds, other destinies entwine with Darrow’s to change his fate forever: A young Red girl flees tragedy in her refugee camp, and achieves for herself a new life she could never have imagined. An ex-soldier broken by grief is forced to steal the most valuable thing in the galaxy—or pay with his life. And Lysander au Lune, the heir in exile to the Sovereign, wanders the stars with his mentor, Cassius, haunted by the loss of the world that Darrow transformed, and dreaming of what will rise from its ashes. Red Rising was the story of the end of one universe. Iron Gold is the story of the creation of a new one. 

meine-meinung

Ach, ich bereue momentan so sehr, dass ich damals, als ich die ursprüngliche Red Rising Trilogie gelesen habe, in so einem heftigen Blog-Tiefpunkt gesteckt und keine Reviews für diese Bücher geschrieben habe. [Denn glaubt mir, sie sind der nackte Oberwahnsinn!] Doch glücklicherweise hat mein Best Bro Laura das für mich in die Hand genommen und zumindest Band eins und zwei rezensiert, bevor sie ihren wunderschönen Blog im Staub zurückgelassen hat [shame on you, hon]. Aber first things first: Wenn ihr jetzt nur Bahnhof versteht und noch nie etwas von Pierce Brown oder Red Rising gehört habt, dann bitte: Hört auf, diesen Post zu lesen, kauft euch die nächstbeste Ausgabe – bestenfalls als ebook oder Hörbuch, wenn ihr es richtig ernst meint – und fangt an zu lesen. Ohne großes Vorwissen, ohne irgendwas. Fangt einfach an. So bin ich nämlich auch in diese Welt eingetaucht und hätte nicht begeisterter sein können!

» I am not the Rising anymore. It’s evolved past me. «

Dass ich absolut bereit für eine Fortführung der Red Rising Saga war, habe ich sofort gemerkt, als ich zum ersten Mal davon gehört habe. Denn eigentlich könnte der Ansatz für Iron Gold nicht besser sein: 10 Jahre nachdem Darrow die Rising angeführt hat, tobt weiterhin ein endloser Krieg um die zerrüttete Gesellschaft. Es gibt auch nach all dieser Zeit keinen Frieden, keine Gerechtigkeit, die LowColors leiden weiterhin [wenn nicht sogar noch mehr als zuvor] und insgesamt scheinen viele alte Probleme einfach nur durch Neue eingetauscht worden zu sein. Während andere Geschichten, die von Rebellionen erzählen, eigentlich nur den Aufstand an sich behandeln und vielleicht noch ein oder zwei Everything-is-fine-and-nothing-hurts-except-my-PTSD-on-bad-days Kapitel im Epilog anhängen, bekommen wir mit dieser neuen Trilogie von Pierce Brown einen sehr realistischen Einblick in das „what’s next..?“.

Anders als Red Rising wird Iron Gold nicht nur aus Darrows Sicht erzählt, sondern wir bekommen drei weitere POVs, nämlich die von Lyria, Ephraim und Lysander. Zu Beginn des Buches hat mich vor allem Lyria interessiert, da sie eine sehr besondere und wichtige Perspektive bietet. Sie ist ein Red-Mädchen, das zusammen mit ihrer Familie aus den Minen des Mars befreit wurde, nur um dann in ein Flüchtlingscamp abgeschoben zu werden, und die sich nun öfter fragt, ob für sie seit der Rising nicht eigentlich alles nur noch schlimmer geworden ist. Im Laufe des Buches sind mir aber auch Ephraim und Lysander [den wir ja auch schon aus Red Rising kennen] sehr ans Herz gewachsen. Sehr schön fand ich auch, dass wir neben Lysander auch eine Menge anderer bekannter Gesichter wiedersehen. Besonders habe ich mich da über Virginia und Victra gefreut, die beide auf ihre eigene Art und Weise sogar noch genialer sind als zuvor.

» All the lads old enough for the Free Legions have gone to war.
And those boys and girls who stay behind work shit jobs for food tokens so the old don’t starve.
No child dreams of being a Helldiver anymore, because in this new world there are no Helldivers left. «

Iron Gold ist mitreißend, brutal, voller Action, aber auch emotional und überraschend. Pierce Browns Art zu schreiben hat mich zwar von Beginn an überzeugt, aber hier merkt man schon innerhalb weniger Kapitel, wie sehr er über die Jahre als Autor gewachsen ist und sich weiterentwickelt hat! Was weiterhin sehr positiv hervorsticht, ist das Wordbuilding. Natürlich ist das Universum auch in den Vorgänger-Bänden wahnsinnig gut und detailliert dargestellt worden, keine Frage. Aber in Iron Gold erleben wir durch die verschiedenen POVs so viel mehr davon! Wir entdecken neue Planeten, Kulturen, Familien und bekommen auch noch mehr Einblick in die verschiedenen Colors und wie es ihnen seit der Rising ergangen ist.

fazit

Zwar habe ich überdurchschnittlich lange gebraucht, um Iron Gold endlich durchzulesen, aber das hat keineswegs etwas mit der Qualität dieses Buchs zutun. Im Gegenteil, ich hätte es am liebsten in einem Rutsch weggelesen, aber ich bin über die Jahre einfach unfähig geworden, Bücher zu lesen, die sich nicht in digitaler Form auf meinem Telefon befinden. Lasst euch von meiner Lesedauer auf Goodreads also bitte nicht abschrecken! Iron Gold ist eine perfekte Ergänzung zur ursprünglichen Red Rising Trilogie und steht seinen Vorgängern in absolut nichts nach. Für Fans der Reihe ist es also eigentlich ein Muss, wieder in dieses Universum einzutauchen und Darrows Geschichte weiter zu verfolgen. Ich freue mich auf jeden Fall schon wie ein kleiner Schneekönig auf Darkest Age [und meinen weiteren Re-Read der Red Rising Reihe].

5Sterne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s